Mission: Impossible – Rogue Nation (2015)

Dies ist der erste Eintrag, den ich auf Windows 10 schreibe. Das Upgrade hat also funktioniert. Nach einem langen Tag voll mit Arbeiten rund um Haus und Hof sowie Vorbereitungen für den 6. Geburtstag unseres Zappelinchens, sind wir wieder viel zu spät auf das Sofa gekommen. Dennoch hatte ich mir fest vorgenommen einen Film zu sehen und da „Mission: Impossible – Rogue Nation“ gerade bei Amazon Prime im Programm läuft, ist die Wahl auf diesen unterhaltsamen Action-Thriller gefallen…

mission-impossible-5

Zunächst einmal möchte ich auf ein technisches Thema eingehen, das Streaming betrifft und mir die Freude am Film ein wenig verleidet hat: Bei Amazon Prime läuft der 5. Teil des „Mission: Impossible“-Franchises in 16:9 und somit Vollbild. Dieses Format kam mir bereits bei „Terminator: Genysis“ seltsam vor, doch hier war der Verlust an Bildinformationen nun mehr als auffällig. Kurz nachgeschaut – und natürlich ist das Original-Seitenverhältnis 2,40:1 und so liegt der Film auch auf Blu-ray und DVD vor. Tolle neue Streaming-Welt. Ich dachte wirklich seitlich beschnittene Filme oder Pan & Scan gehörten inzwischen der Vergangenheit an. Ich werde es mir in Zukunft auf jeden Fall zweimal überlegen, ob ich mir persönlich wichtige Film per Stream anschaue.

Trotz der technischen Defizite hatte ich unglaublich viel Spaß mit „Mission: Impossible – Rogue Nation“. Die Geschichte hat zwar nicht mehr zu bieten als ein typischer Agenten-Thriller, doch ist sie so leichtfüßig und mitreißend erzählt, dass es eine wahre Freude ist. Tom Cruise funktioniert nach wie vor exzellent als Ethan Hunt und auch sein Team, allen voran Simon Pegg, weiß zu überzeugen. Die Action ist bombastisch, doch nicht zu übertrieben oder CGI-lastig. Regisseur Christopher McQuarrie schafft es wunderbar an den von J. J. Abrams in „Mission: Impossible 3“ etablierten und von Brad Bird in „Mission: Impossible – Ghost Protocol“ perfektionierten Stil anzuknüpfen.

Wer also nach drei gelungenen Teilen (den Beitrag von John Woo klammern wir lieber einmal aus) noch nicht genug vom Team der IMF hat, der dürfte auch mit dem jüngsten Abenteuer viel Spaß haben: Exotische Schauplätze, rasante Action und flotte Sprüche garantieren beste, wenn auch wohl nicht sonderlich nachhaltige, Unterhaltung. Ein wunderbar kurzweiliges Vergnügen: 8/10 Punkte.

44 Gedanken zu “Mission: Impossible – Rogue Nation (2015)

  1. Ach schön, dass er dir auch so gut gefallen hat und blöd, dass das Bildseitenverhältnis nicht gestimmt hat… mir fehlt ja immer noch der vierte Teil im Gesamtwerk, aber das wird schon werden beizeiten. So, ich geh dich dann erst einmal verlinken😉

    Gefällt 1 Person

    • Danke fürs beständige Verlinken!🙂

      Ja, war ein richtig unterhaltsamer Film. Den vierten habe ich als sehr ähnlich in Erinnerung, was den Spaßfaktor angeht. Solltest du also auf jeden Fall noch nachholen.

      Streamst du viel? Wenn ja, ist dir auch schon einmal etwas bzgl. Seitenverhältnis aufgefallen? Finde ich schon irgendwie ärgerlich…

      Gefällt 1 Person

      • Streamen tue ich schon noch eher selten, zumindest was Filme angeht, obwohl ich es wohl in vielen Fällen könnte… Von daher, nein, ist mir noch nie aufgefallen. Und klar ist das ärgerlich, wie du schon schreibst, die Zeiten sollten längst vorbei sein!

        Gefällt 1 Person

      • Geht mir ja ähnlich, wenn ich bisher 5 Filme gestreamt habe, dann ist das wohl viel. Bisher beschränkt sich das auch größtenteils auf Serien, was ich schon sehr angenehm finde. Filme dagegen wandern immer noch auf Blu-ray in die Sammlung. Auf jeden Fall interessant, dass man kaum etwas über Technik, Schnittfassungen usw. liest, was Streaming angeht. Hmm, ich glaube das schreit irgendwann nach einem gesonderten Artikel…😉

        Gefällt mir

  2. Die Filmkritik unterschreibe ich sofort. Toller Actionflick, der das Franchise noch höher reißt, als es nach dem 4. ohnehin schon war.
    Zum Streaming: Das ist leider nichts neues. Bestes Beispiel war mal ein Film von Xavier Dolan, der bewusst mit dem Bildformat spielt. Der wurde glaube ich von Netflix auch auf eine Größe gepresst oder gestaucht. Da musste Dolan selbst schon eingreifen und Beschwerde einreichen.

    Gefällt 1 Person

    • Ich bin mir gerade noch nicht sicher, ob mir dieser hier oder der vierte Teil besser gefallen hat. Auf jeden Fall mal eine Reihe, die sich steigert.

      Was das Bildformat angeht, finde ich das extrem ärgerlich. Somit führt als Filmfreund doch kein Weg an der Blu-ray vorbei. Die können doch nicht jeden Streifen in 16:9 pressen?!?

      Gefällt mir

  3. Ok, bei den 8/10 bin ich bei dir.😉 Aber Simon Peggs Figur fand ich total nervig. Und jetzt kommt das große comming out: Wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, hat mir der zweite Teil der MI-Reihe sogar am besten gefallen. Auch wenn ich damit wohl ganz alleine bin😉

    Gefällt 1 Person

    • Der Bösewicht war ein wenig blass bzw. übertrieben klischeehaft, das sehe ich recht ähnlich. Die Motorrad-Szene fand ich durchaus stark, dabei stehe ich überhaupt nicht auf Motorräder. Bei der Unterwasserszene bin ich wieder bei dir, aber ich habe eh ein Faible für alles was in und um Wasser herum spielt.

      Gefällt mir

  4. Danke für den Hinweis auf das versaute Bildformat! Damit fühle ich mich wieder einmal darin bestärkt, Streaming bis jetzt weitflächig links liegen gelassen zu haben. Mich nervt nur ein wenig, dass ich damit an Serien wie „Daredevil“ momentan nicht herankomme. Aber alleine dafür ein Abo abzuschließen ist mir dann doch zu doof. Zumal wir schon Amazon Prime zu Hause haben. Meiner Frau und meinen Kindern sind Bildformate nämlich erschreckend latte😉.

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Media Monday #262 | Tonight is gonna be a large one.

  6. Ich hab am Samstag (ja. während Deutschland-Italien…) nochmal Deadpool geschaut, da Frau Bü „damals“ nicht mit im Kino war. Der kam über Amazon aber im richtigen 2,40:1-Format bei uns an, scheint also kein generelles Problem zu sein (Amazon hat dir auf Twitter ja auch schon geantwortet, dass das so vom Studio kam und die da nix machen).
    Und zu M:I-5: Stimmt, den wollte ich ja auch noch gucken, nachdem das Franchise am Ende dann ja doch nochmal die Kurve nach oben bekommen hat (nach M:I-2 wollte ich das eigentlich komplett aufgeben, nachdem aber von allen Seiten immer nur Lob für Teil 3 kam, ließ ich mich dann nach langer Zeit doch irgendwann überzeugen und bereute es nicht)

    Gefällt 1 Person

    • Hmm, interessante Beobachtung. Vielleicht ist das bei Kauf- oder Leihfilmen auch anders? Wenn mir hier jemand das falsche Bildformat vorsetzen würde, dann würde es nicht bei einem netten Tweet bleiben. Bin mal gespannt, ob sich die Studios noch melden. Ich glaube, da muss ich mal einen ausführlicheren Blogartikel zu schreiben…🙂

      Was „Mission: Impossible“ angeht, so bin ich auch erstaunt, dass sich die Reihe so gut entwickelt hat. Den ersten mochte ich damals recht gerne, der zweite hat mich auch davon abgebracht und mit J. J. Abrams Beitrag (damals auf dem Hoch des „Lost“-Hypes) hat sie mich wieder gepackt. Könnte mir gut vorstellen, dass Teil 4 und 5 dir ebenso gut gefallen wird.

      Gefällt mir

      • Den vierten Teil hab ich schon gesehen und auch für gut befunden (laut meinen Bewertungen aber minimal schlechter als den dritten). Teil 5 wird dann demnächst nachgeholt. Wobei ich als Schwabe dann wohl trotzdem auf das falsche Amazon-Format zurückgreifen werde…
        Und @Kingsman: Unbedingt gucken. Ist aber schon was ganz anders (erfrischend lustig) und nur bedingt zu vergleichen Ganz sicher aber ein Highlight, da gebe ich dem anderen don Recht

        Gefällt 1 Person

      • Na, dann bin ich mir gleich noch sicherer, dass dir der 5. Teil auch gefallen wird. Was das Bildformat angeht, bin ich gespannt, ob es dir auch so negativ auffällt. Ich finde halt die Tendenz erschreckend, früher war das unter Filmfreunden ein großes Thema (welche Fassung liegt wie auf DVD vor: Letterboxed, Pan & Scan oder oder oder) und heute schaut man einfach den Stream, egal wie der Film eigentlich gedacht war. Gibt ja auch keine transparenten Angaben dazu in den Portalen.

        Und somit rückt „Kingsman“ noch höher auf der Liste. Ist vom „Kick-Ass“-Regisseur, oder? (Nein, habe jetzt nicht bei Google geschaut…)

        Gefällt mir

      • So, gesehen (im falschen Format, hat mich aber tatsächlich nicht gestört) und für gut befunden. Wobei ich Teil 4 nen Tacken besser in Erinnerung habe. Da war glaub mehr „Team“ (und damit Oceans-Feeling) als in Teil 5, wo Ethan wieder klarer im Mittelpunkt stand.

        Gefällt 1 Person

      • Yep, sehe ich ziemlich genauso. Im vierten Teil fand ich z.B. die Hochhausszene auch spannender, doch müsste ich vermutlich beide Filme (im richtigen Bildformat) noch einmal sehen, um mir eine endgültige Meinung zu bilden.

        Gefällt mir

  7. Ja, das war einmal mehr ein unterhaltsamer Tom-Cruise-Film. Überhaupt in dem Jahr einer der besseren Agenten-Filme, was ich als Bond-Fan wiederum schade fand, da „Spectre“ ja echt furchtbar war. Hast du eigentlich schon „Kingsman“ gesehen??? Das war für mich DAS Highlight schlechthin…😀

    Gefällt 1 Person

    • Ich muss ja gestehen, dass ich die „Mission: Impossible“-Filme (Teil 2 einmal ausgenommen) durchwegs gelungener finde als die Bonds. Bin aber auch nicht so der Fan. „Kingsman“ steht bei mir noch auf dem Plan. Wird irgendwann sicher nachgeholt…🙂

      Gefällt 1 Person

      • Mittlerweile haben die MI-Filme Bond wirklich eingeholt. Bleibt nur zu hoffen, dass Bond jetzt mit neuem Darsteller und neuem Regisseur vielleicht ein bisschen zu alter Größe zurückkehren kann.

        Und auf deine Meinung zu „Kingsman“ bin ich mal sehr gespannt.

        Gefällt 1 Person

      • Gibt es inzwischen eigentlich schon eine offizielle Wahl was Bond und Regisseur angeht? Habe nur etwas von Jane Bond mitbekommen und eben Idris Elba. Aber das waren ja wohl nur Gerüchte…

        Gefällt 1 Person

      • Ja, das war alles Internet-Wunschdenken. Ich glaube nicht, dass die Welt schon für einen weiblichen oder einen schwarzen Bond bereit ist. Im Moment hoch im Kurs steht ja wohl Tom Hiddleston und noch so ein Typ, den ich aber nicht kenne. Ich bin auf jeden Fall auch sehr gespannt, was sie so als nächstes fabrizieren werden.

        Gefällt 1 Person

      • Hmm, schade. Idris Elba hätte ich mir richtig gut vorstellen können. Was eine weibliche Jane Bond angeht, so wäre das (auch vom Grundkonzept her) bestimmt eine andere Art von Film geworden, aber auch spannend. Tom Hiddleston und Co. klingt eher nach auf Nummer sicher gehen.

        Gefällt 1 Person

      • Das ist, denke ich mal, überhaupt das Problem bei Bond: sie werden immer auf Nummer Sicher gehen wollen… einfach um die Reihe irgendwie fortzusetzen. Es wird sicherlich noch eine ganze Weile vergehen, bevor sie sich wirklich mal was trauen. Und selbst dann werden sie uns das kompliziert erklären, dass es jetzt z.B. eine Frau ist… aber naja…

        Gefällt 1 Person

      • Bei Craig hat man sich ja durchaus etwas getraut bzw. ist zumindest auf den damals aktuellen Bourne-Trend aufgesprungen. Vielleicht funktioniert die Reihe aber auch nur, wenn sie eher klassisch bleibt? Naja, bin viel zu wenig in dem Thema drin, habe aber gute Kindheitserinnerungen an die Klassiker mit Sean Connery und Roger Moore…🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ja, und wenn ich ehrlich bin, hätte ich Bond lieber wieder ein bisschen klassischer wie bei Connery und Moore. Ob dann weiblich, asiatisch oder was auch immer, wäre mir egal… in der Parodie „Casino Royale“ haben sie uns ja schon erklärt, dass selbst der Name James Bond nur ein Alias ist, von daher😀

        Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Ist Streaming für Filmfreunde mehr Fluch als Segen? | Tonight is gonna be a large one.

  9. Pingback: Media Monday #263 | Tonight is gonna be a large one.

  10. Ja das ist eine seltsame Sache bei Streaminganbietern. Muss mal schauen, ob ich die Seite noch finde: es gibt einen tumblr Blog der Beispiele für das Wegschneiden bei Netflix gesammelt hat. Allerdings muss ich zugeben, dass es mir noch nie negativ aufgefallen ist oder ich den Eindruck hatte, dass das Seitenverhältnis nicht stimmt oder mir was fehlt … .

    Den Film fand ich leider irgendwie saft- und kraftlos. War mir der Handlung der Vorgänger irgendwie zu ähnlich und hat mich nicht mehr besonders überrascht. Dabei fand ich beispielsweise den 4. sehr gelungen.

    Gefällt 1 Person

    • Oh, solch eine Seite wäre wirklich interessant. Dann scheint es auch bei Netflix ein Thema zu sein. Spannend! Ob man es merkt oder nicht, hängt wohl viel mit den Sehgewohnheiten zusammen und natürlich auch wie die Filme ihr Format ausnutzen. Manchmal fällt es schon sehr auf, finde ich…

      Interessant, dass dir dieser Teil nicht so zugesagt hat. Ich mochte das 4. Abenteuer zwar auch etwas lieber, doch insgesamt war dieser hier für mich schon sehr nahe dran.

      Gefällt mir

  11. Pingback: Review: Mission: Impossible - Rogue Nation (Film) | Medienjournal

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s