Run, Fatboy, Run (391)

Nachdem ich gestern Abend spontan unseren Kühlschrank aus- und wieder einbauen musste, bin ich nicht mehr zum Laufen gekommen. Also heute morgen. So zumindest der Plan, doch bin ich leider erst gegen 9:30 Uhr losgekommen. Da hatte es dann auch schon wieder 24 °C und die Sonne brannte mir auf den Rücken. Aber egal. Was muss, das muss. Dennoch habe ich mich schon lange nicht mehr so schlecht beim Laufen gefühlt. Aber das muss wohl auch ab und zu sein.

run-fatboy-run-391

Distance: 10.20 km
Duration: 00:58:53
Elevation: 59 m
Avg Pace: 5:46 min/km
Avg Speed: 10.39 km/h
Heart Rate: 165 bpm
Stride Frequency: 152 spm
Energy: 885 kcal

Ob es an der Hitze oder dem Bier gestern Abend lag? Ich schiebe es auf die Tagesform. Ist manchmal einfach so. Auf jeden Fall bin ich kaum vom Fleck gekommen und hätte am liebsten ein paar Mal abgebrochen. Die Zeit ist entsprechend schlecht, aber darum geht es auch gar nicht. Ich war laufen und das ist die Hauptsache. Inzwischen fange ich schon fast an, mich auf die kälteren Tage zu freuen – aber eben auch nur was das Laufen angeht. Ansonsten werde ich heute das vermutlich letzte Sommerwochenende noch einmal so richtig genießen…

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 55: Interview Martin Grüning
Im zweiten Ohr: The Postal Service

11 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (391)

  1. Das muss irgendwie mit Wetter-Einflüssen, etc. zu tun haben. Ich hatte in letzter Zeit eigentlich das Gefühl wieder fitter zu werden, der bis jetzt einzige Lauf diese Woche war aber eine absolute Katastrophe. Nur gequält, endlos langsam, frühzeitig die Abzweigung in Richtung Home genommen. Wie du sagst – manchmal ist das wohl einfach so😛

    Gefällt 1 Person

    • Dann schiebe ich es doch auch einmal auf das Wetter. Ich bin ja schon froh zurzeit wieder regelmäßig meine zwei Läufe pro Woche hinzubekommen, obwohl drei auch echt nett wären. Wird aber die kommenden Wochen mit diversen privaten und beruflichen Verpflichtungen wieder schwieriger. Hauptsache nicht krank werden und wochenlange Ausfälle. Danach geht es immer gaaaanz schwer…

      Gefällt mir

  2. Ja, muss manchmal sein. Was auch mal sein muss: Slow Jog. Du läufst immer mit ähnlicher Geschwindigkeit und Anstrengung. Das ist langweilig und bringt wenig Trainingsreize. Genauso wie Intervalle oder Tempo ab und zu wichtig sind, ist auch mal ein echt langsamer Lauf mit niedrigem Puls wichtig – gerade bei den Temperaturen. Versuch es mal mit 6:30 oder weniger

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Media Monday #272 | Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s