Media Monday #236

Der erste Media Monday im neuen Jahr! Unglaublich wie schnell die stillen Tage zwischen den Jahren vorbeigerast sind. Ich hoffe ihr seid gut rübergekommen und hattet einen guten Start ins Jahr 2016. In der letzten Woche habe ich drei Filme  (u.a. „John Wick“ und „Non-Stop“) gesehen, somit hat sich das Jahr für mich schon einmal gut angelassen. Da ich einer letzten Urlaubswoche entgegenblicken darf, kann ich die Fragen des Medienjournals ganz entspannt angehen und wünsche euch viel Spaß mit meinen Antworten…🙂

media-monday-236

  1. Um euphorisch und gutgelaunt ins neue Jahr zu starten, kann ich euch den Soundtrack zu „Die Muppets“ nur empfehlen, denn wer bei „Life’s  a Happy Song“ keine gute Laune bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen.
  2. Neujahrsvorsätze schön und gut, aber hinsichtlich Filmen/Büchern/etc. habe ich mir vorgenommen 2016 von allem einfach wieder mehr und vielfältiger zu sehen/lesen/etc.
  3. Obwohl „Iron Sky“ als Komödie vermarktet wird, muss ich ja sagen dass der Film einfach nicht lustig ist.
  4. „Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 1“ hatte ich beinahe schon vergessen, bis ich ihn gestern zufällig beim Streaming-Anbieter meiner Wahl im Programm fand.
  5. Für Peter Jacksons Interpretation von Mittelerde schlägt mein Fan-Herz, seit ich die ersten bewegten Bilder davon sah – und nach gut 60 Stunden Bonusmaterial (von „The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring“ bis hin zu „The Hobbit: The Battle of the Five Armies“) habe ich auch das Gefühl jedem Aspekt der Produktion beigewohnt zu haben.
  6. Nicht nur aus nostalgischen Gründen würde ich gerne mal wieder den einen oder anderen Bud Spencer/Terence Hill-Film sehen.
  7. Zuletzt habe ich mein Filmjahr 2015 und mein Serienjahr 2015 für das Blog aufbereitet und das war eine lohnende Arbeit, weil ich euch damit an den Statistiken zu meinem Film- und Serienkonsum teilhaben lassen konnte.

30 Gedanken zu “Media Monday #236

  1. Das Bonusmaterial von HdR hat mir auch ein paar ebenso unterhaltsame wie informative Filmabende beschert. Solch eine Ausstattung wüsche ich mir für viel mehr Filme, wer will da schon die Werbe“interviews“ gucken? Allerdings habe ich bei solchen Hintergrundinformationen immer Angst, dass mir das Wissen darum die nächste Sichtung irgendwie vermasselt. Seit ich weiß, wie bei „Kevin allein zu Haus“ die Szene gedreht wurde, wo er fast von Harry umgefahren wird, sehe ich den „Fehler“ darin bei jeder erneuten Sichtung.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, die Extras von HdR und dem Hobbit haben da auf jeden Fall Standards gesetzt, zumal sich auch wirklich ehrlich mit der Produktion umgehen und trotz viel Lob auch etliche negative Aspekte ansprechen. Ähnliches ist mir bisher nur von den „Alien“-Filmen bekannt.

      Ich kann inzwischen ganz gut zwischen Film und „Wie ist der Film entstanden?“ trennen bzw. ist der Übergang einfach fließend. Da ich mich mindestens genauso sehr für die Entstehungsgeschichten wie die Filme selbst interessiere, fällt das nicht negativ ins Gewicht. Die von die erwähnte Szene ist schon lustig, wenn man es weiß – wenn nicht, verspielt es sich im Ablauf aber auf jeden Fall.

      Gefällt mir

  2. Pingback: Media Monday #236 | filmexe

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s