Run, Fatboy, Run (339)

Eigentlich habe ich meinen Arbeitsplatz heute pünktlich verlassen, um zeitig laufen zu gehen, doch wie es mit Kindern eben so ist, gab es einen kleinen Unfall, viel Geschrei und Theater, weshalb ich dann doch erst um kurz vor 19 Uhr losgekommen bin. Macht aber nichts, denn die Sonne geht ja erst schon um kurz nach 20 Uhr unter. Es ist zum heulen! Jetzt geht das wieder los…

Distance: 8.33 km
Duration: 00:47:22
Avg Speed: 10.55 km/h
Avg Pace: 5:41 min/km
Energy: 670 kcal

Vielleicht liegt es doch an den neuen Laufschuhen, denn auch heute war ich wieder recht flott unterwegs und habe mich auch am Ende sogar noch fit gefühlt. Schade, dass keine längere Runde drin war. Auch habe ich mit 52 km (bitte aufhören zu lachen!) meinen bisher besten Laufmonat in diesem Jahr erreicht – und wir sind ja erst bei der Hälfte. Kann also noch werden. Hoffe ich.

Im ersten Ohr: Nerdtalk Extended: Animation, Zeichentrick und CGI
Im zweiten Ohr: Spieleveteranen #70: Amiga, Karacho & Whisky

9 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (339)

  1. Bei den Kilometerzahlen musst du schon bald an das naechste Paar denken🙂
    Dazu habe ich noch einen sehr interessanten Artikel gefunden – inbesondere in der zweiten Haelfte, wo es um Experten geht, denn eine Laufbandanalyse nach Schema F ist nicht wirklich ratsam:
    http://www.runnersworld.com/the-shoe-room/choosing-shoes-should-comfort-be-your-guide
    Ein guter Laden laesst dich jedes Modell auch ein paar hundert Meter draussen laufen.

    Gefällt 1 Person

    • Ein sehr interessanter Artikel. Anscheinend habe ich bisher noch nicht meinen perfekten Laufladen gefunden, denn die Aussage war stets: Im Laden gerne testen, doch sobald draußen gelaufen wurde, kann ich ihn – wenn kein offensichtlicher Mangel vorhanden ist – nicht mehr zurückgeben. Da muss ich mich wohl noch einmal auf die Suche machen – und bisher habe ich mich auch auf die einfache Laufanalyse verlassen.

      Ist ja eine Wissenschaft an sich, zumal es auch immer nicht leicht ist zu sagen, was sich nun tatsächlich gut anfühlt. Wie hast du das gemacht?

      Gefällt mir

      • Mein erstes Paar habe ich nach ein paar Schritten im Laden gekauft (auch Asics, wenn ich das richtig erinnere), aber damit bin ich immer nur ein paar Kilometer gelaufen.
        Das nächste Paar gab es nach Laufbandanalyse (Mizuno Waverider) und die haben mich durch meinen ersten Halbmarathon getragen. Bis dahin waren sie aber ziemlich stark und unterschiedlich abgelaufen.
        Zum Glück hab ich jedoch dann den richtigen Laden gefunden, wo „natural gait analysis“ praktiziert wird. Das heißt der Verkäufer schaut sich an, wie du (auf der Straße) läufst, von vorne und hinten.
        Die sind darin geschult und bisher bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Mittlerweile weiß ich aber auch, was passt.
        Ist natürlich schwierig, so einen Laden zu finden, aber im Zweifelsfall reicht ja ein Besuch

        Gefällt 1 Person

      • Danke für den Einblick in deine Laufschuhfindung!🙂

        Bei mir war es bisher zweimal eine Analyse auf dem Laufband mit Video und entsprechender Diagnose: Überpronation. Sah selbst ich deutlich und bin dann bei den Asics hängengeblieben. Ich habe mit ihnen auch keine Probleme, doch wenn ich in Podcasts immer wieder von Natural Running, Hokas usw. höre, dann frage ich mich schon, ob dieser Standard-Schuh das Richtige für mich ist. Andererseits laufe ich nun ja auch nicht so viel, als dass ich da eine Wissenschaft draus machen müsste…😉

        Gefällt mir

      • Das Problem beim Laufband ist, dass du anders läufst. Und das mit den Strichen malen wird in einem Kurs gelehrt, der wahrscheinlich nur einige Stunden dauert. Wie in dem Artikel erwähnt, kommt es auf den ganzen Körper an und das kann nur ein (lange) geschultes Auge sehen. Ich proniere links auch leicht, habe aber trotzdem gute Erfahrungen mit minimal Schuhen gemacht.
        Aber du hast Recht, dass man das auch nicht überbewerten sollte. Wobei Hokas wirklich cool sind, ich habe seit kurzem einen in meinem Arsenal

        Gefällt 1 Person

      • Da mein Schuhkauf für die nächsten Jahre vermutlich erst einmal wieder erledigt ist (sieht man einmal von Trial-Schuhen ab), belasse ich es erst einmal bei den Asics. Für das nächste paar wollte ich evtl. einmal in Brooks oder auch Hokas reinschnuppern. Dafür muss aber ein richtiger Laufladen her, da hast du völlig recht. Ich werde mich mal auf die Suche begeben…🙂

        Gefällt mir

  2. Pingback: Run, Fatboy, Run (340) | Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s