Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth – OT: The Maze Runner (2014)

Nach einem langen Tag bei 35 °C auf der Baustelle, wollte ich eigentlich nur noch ins Bett. Wäre vernünftiger gewesen, macht man aber natürlich nicht. Also habe ich mir mit „Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth“ einen Film ausgesucht, den ich schon lange sehen wollte und bei dem die Chance einzuschlafen entsprechend gering sein sollte. Ich bin wach geblieben – ob das am Film oder der immer noch herrschenden Hitze lag, lest ihr in der folgenden Besprechung…

maze-runner-4

Die letzte Verfilmung eines Young-Adult-Romans („Die Bestimmung: Divergent“) hat mir nicht sonderlich gut gefallen, doch kannte ich bei diesem die Vorlage auch nicht. James Dashners „Die Auserwählten im Labyrinth“ hatte sich in gedruckter Form jedoch bereits in mein Herz gespielt: Ich mochte die simple, aber effektive Mischung aus „Herr der Fliegen“, „Lost“ und typischer Young-Adult-Dystopie wirklich sehr gerne. Über die Verfilmung las man viele gemischte Kritiken, doch ich war recht guter Dinge, zumal der Trailer auch nahe an meiner Vorstellung der Romanvorlage war.

Nach der Sichtung kann ich nun sagen, dass der Film das Gefühl der Vorlage wirklich gut transportiert. Die Charaktere sind stimmig besetzt und auch audiovisuell habe ich mich sofort zu Hause gefühlt. Also die perfekte Adaption? Leider nur bedingt, da etliche Handlungselemente verändert bzw. verkürzt wurden. Natürlich erwartet man dies bei einer Adaption in ein anderes Medium, doch einige der interessantesten Elemente wurden leider komplett gestrichen bzw. einer weiteren Actionszene geopfert – andere Änderungen machten dagegen tatsächlich Sinn.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass „The Maze Runner“ als Verfilmung größtenteils wirklich gut funktioniert. Mit ein wenig Feinschliff im Drehbuch, denn die Vorlage hat tatsächlich mehr Tiefe zu bieten, hätte aus gut auch ein sehr gut werden können. Somit bleibt „The Hunger Games“ immer noch die beste Young-Adult-Filmreihe, doch Fans der Buchvorlage dürfen sich ruhig auf zwei unterhaltsame Stunden im verrückten Labyrinth einlassen: 7/10 Punkte.

29 Gedanken zu “Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth – OT: The Maze Runner (2014)

  1. Pingback: Media Monday #215 | Tonight is gonna be a large one.

    • Ja, in den letzten Jahren gab es eine Flut dieser Filme, wie zu „Harry Potter“-Zeiten eben Fantasy. „Die Tribute von Panem“ hat mir allerdings wirklich ausgezeichnet gefallen und auch „The Maze Runner“ fand ich ziemlich sehenswert. Bin aber auch ein Freund von Coming-of-Age-Geschichten – selbst in solch überzogenen Settings.

      Gefällt mir

  2. Ich habe mich auf diese Young-Adult-Fantasies noch nicht so recht einlassen können (obwohl ich momentan Lev Grossmans „The Magicians“ lese, der auf eine sehr verquere Art wohl auch in das Genre fällt und auch (in Serienform) verfilmt wird – ich empfehle ausdrücklich den Trailer). Bislang habe ich über „The Maze Runner“ immer allenfalls solides, aber nie wirklich gutes gehört, und die nächste 7/10 reißt einen jetzt auch nicht direkt in die Kinos.😉 Dabei ist das Setting zumindest interessanter als „Divergent“, aber das scheint inzwischen wohl allgemeiner Konsens zu sein. Ich fürchte, über „The Hunger Games“ weiß ich inzwischen tatsächlich einfach zu viel, als dass ich noch groß Lust hätte, die Bücher zu lesen …

    Gefällt 1 Person

    • „The Magicians“ klingt recht interessant. Bin mal gespannt, auch was die Serie bringt.

      „The Maze Runner“ fand ich wirklich gelungen. Ich mag das Setting sehr und auch die Umsetzung im Rahmen der Geschichte. Der Film fällt leider ein wenig ab, dennoch finden sich auch hier die wichtigsten Komponenten. Und „The Hunger Games“ ist bisher auch an dir vorbeigegangen? Die Trilogie hat mir auch sehr gut gefallen, war allerdings auch mein erster Kontakt mit Young-Adult-Fiction.

      Gefällt mir

  3. Ich habe keines der Bücher gelesen, und würde den ersten Maze-Runner-FIlm auch zwischen Hunger Games (mit Abstand) und Divergent (mit kleinerem Abstand) einordnen.
    Gerade komme ich aber aus dem zweiten Maze-Runner-Teil und muss nun die Skala nach unten deutlich erweitern. Boah, war der schlecht. Hier bin ich mal sehr gespannt, was du dann dazu zu sagen hast, mir hat er überhaupt nicht zugesagt. Grottige Dialoge (haben ihn auf deutsch gesehen, aber das kann auf englisch nicht viel besser gewesen sein, Beispiele dann, wenn du den zweiten Teil auch gesehen hast), unlogische Handlungen (nicht bezogen auf die Welt, sondern auf die irrationalen bzw. dummen Aktionen der Gruppe) und auch in sich irgendwie nicht zusammenfügend.
    Hmpf… und dafür einen der seltenen gemeinsamen Kinoabende geopfert…

    Gefällt 1 Person

    • Ohje, ohje. Das klingt ja überhaupt nicht gut. Ich habe allerdings auch schon gehört, dass der zweite Teil kaum noch etwas mit der Vorlage zu tun haben soll, was ich wirklich schade finde. Irgendwann werde ich ihn bestimmt auch nachholen, doch spätestens mit deinem Bericht ist mein Interesse ziemlich gesunken. Vielleicht mal wenn die Blu-ray spottbillig ist oder wenn wir im neuen Haus endlich schnelles Internet und Streaming haben. Ich danke dir für die Warnung! Wirklich ärgerlich, wenn man für solche Erlebnisse die seltenen Kinoabende opfert. Schade, schade, Marmelade…

      Gefällt mir

  4. Ich kenne die Romanvorlage nicht und fand den Film nur oberflächlich unterhaltsam. Es wird zwar nie langweilig. Dafür schwirrten mir aber während des Guckens zu viele Fragen durch den Kopf: Wieso grünt es auf der Lichtung, während sich jenseits des Labyrinths die sog. Brandwüste erstreckt? Wieso bauen die Jungs, wenn sie schon so fähige Handwerker in ihren Reihen haben, nicht eine Leiter oder eine Art Gerüst, um auf die Mauern des Labyrinths zu gelangen? Wenn die Jungs immun sind gegen das mysteröse Virus, warum infizieren sie sich dann, wenn sie von den Monstern gestochen werden? Oder ist das wieder etwas anderes? Und wo kommt Gally am Ende so plötzlich her?😀 Fragen über Fragen…

    Gefällt 1 Person

    • In der Romanvorlage wird erklärt, warum sie nicht nach oben auf die Mauern des Labyrinths klettern. Auch die Details bzgl. der Griever werden ausführlicher erklärt. Im Grunde aber sind alle Elemente im Film vorhanden, diese wurden jedoch teils verändert. Der zweite Teil soll dagegen ja kaum noch etwas mit der Vorlage zu tun haben, was ich schade finde. Werde irgendwann bestimmt dennoch reinschauen und bald einmal den dritten Teil der Romanreihe angehen.

      Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Die Auserwählten in der Todeszone (James Dashner) | Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s