Media Monday #208

Nachdem ich die letzten drei Tage mit meinen lieben Arbeitskollegen in Dresden verbringen durfte, habe ich nicht nur das Sommerfest unseres Kindergartens verpasst, auch neue Blogartikel blieben verständlicherweise aus – immerhin habe ich Kommentare per WordPress-App beantwortet und damit vermutlich einen neuen Tippfehler-Rekord aufgestellt. Um viele neue Erfahrungen reicher, kehre ich mit den Fragen des Medienjournals in die Blogosphäre zurück. Viel Spaß damit!🙂

media-monday-208

  1. Gegenüber Serien sind Filme häufig fokussierter und dichter erzählt, was gleichzeitig großer Vorteil als auch Nachteil sein kann. Für mich ergänzen sich beide Erzählformen perfekt und ich bin glücklich, dass Serien in den letzten Jahren solch einen Qualitätsschub erlebt haben.
  2. Der Moment, als ich heute nach drei Tagen Abwesenheit meine Familie wieder in die Arme schließen konnte, war schon toll.
  3. „Remember the Monsters?“ hat mich als Serienfinale schon arg enttäuscht, schließlich hätte es so viele Möglichkeiten gegeben „Dexter“ gelungen abzuschließen, dass dieser hanebüchene Versuch einfach nur eine Beleidigung für Fans und Charaktere war.
  4. Wenn denn dann bald Sommerurlaub ist werde ich durcharbeiten, um für den Umzug im Oktober gewappnet zu sein.
  5. „Mad Max: Fury Road“ war eine Riesenüberraschung, denn wer hätte gedacht, dass Regisseur George Miller uns mit 70 Jahren noch solch einen Kracher beschert?
  6. „American Hustle“ hinterließ bei mir einen recht zwiespältigen Eindruck, denn einerseits waren Ausstattung und Schauspieler großartig, aber andererseits war das Drehbuch über weite Strecken öde bis unnötig kompliziert geschrieben.
  7. Zuletzt gesehen habe ich den Kinofilm zu „Veronica Mars“ und das war wie nach Hause zurückzukehren, weil Regisseur Rob Thomas die Atmosphäre der Serie perfekt in das Medium Film transportiert hat.

43 Gedanken zu “Media Monday #208

    • Also, wenn dir Dexter direkt vor der letzten Staffel noch nicht aufn Sack geht, bleibt vielleicht noch etwas Resthoffnung, dass du beim Finale nicht irgendwas in den Fernseher schmeißt. Für mich war die Serie schon lange vorher im Arsch. Die letzte Staffel hat dann aber doch noch einen draufgesetzt, was völligen Müll angeht. Lies am besten nicht meinen Post, ich hab da nämlich auch Dexter und kotze darüber so richtig ab.

      Gefällt 1 Person

      • Schon nach der vierten Staffel hatte „Dexter“ ziemlich nachgelassen, dennoch fand ich die 5. und auch 7. weiterhin noch recht unterhaltsam. Die 6. und 8. waren dann schon eher grenzwertig und das Finale einfach der Abschuss. Allerdings habe ich nicht so blumige Worte dafür gefunden, wie du in deinem Eintrag…😉

        Gefällt mir

    • Mir hatte das „Battlestar Galactica“-Finale auch ziemlich gut gefallen. Da spielt „Dexter“ leider leider ein paar Ligen weiter drunter. Aber du wirst es ja noch sehen und mir danach bestimmt zustimmen, befürchte ich…😉

      Gefällt mir

    • Fang ruhig an mit „Dexter“! Zumindest die ersten vier bis fünf Staffeln sind mehr als sehenswert – und auch danach kannst du (mit Abstrichen) noch Spaß damit haben. Gegen Ende wird es dann aber leider eher schmerzlich.

      Gefällt mir

  1. Dexter hat mich irgendwie nie gereizt und dementsprechend kann ich das alles auch schön ignorieren😀
    Was Mad Max angeht… Den hab ich am Samstag gesehen und bin zu dem Schluss gekommen:
    Wären das 2h pure Action und Verfolgungsjagden gewesen, hätte der Film für eindeutig besser funktioniert. Aber Miller musste ja leider (den Versuch) eine(r) Story einbauen, die irgendwie (zumindest das Ende) irgendwie dämlich war…
    Aber immer noch ein recht guter Film.

    Gefällt 1 Person

    • Fandest du wirklich, dass die Story-Elemente in „Fury Road“ nicht funktioniert haben? Ich fand es eher toll, dass Miller seine Geschichte durch die Action erzählt und eben nicht alles bis ins Kleinste vorkaut, wie es viele andere Blockbuster inzwischen machen. Was genau hat dir denn am Ende nicht gefallen?

      Gefällt mir

  2. „Dexter“… nach dem ganzen Frust habe ich mich damals gewagt das Finale zu lesen und joa… da haben sie es sich sehr einfach gemacht und den Karren trotzdem noch völlig gegen die Wand gefahren. Der Frust ist nachvollziehbar, allerdings nahm die Serie vorher schon rapide ab. Da traue ich mich gar nicht an die letzten beiden Staffeln…

    Der Kameramann von „Fury Road“, John Seale, ist mit seinen über 70 Jahren ja auch schon etwas älter. Das Beweist, dass die Jugend noch einiges von den Älteren lernen kann. Find‘ ich super!

    Gefällt 1 Person

    • Du meinst bestimmt sehen und nicht lesen, oder? Denn das Buchfinale soll ja doch ein anderes sein, soweit ich weiß. Zwar war die Serie zuvor schon nicht mehr richtig gut, doch mit einem guten Finale hätte man das Ruder noch rumreißen können. Aber das? Nee, ging gar nicht.

      Ja, stimmt. Der Kameramann war auch schon so alt. Ein tolles Duo, die beiden Herren! Da kann man nur hoffen, dass möglichst bald die Fortsetzungen abgedreht werden…

      Gefällt 1 Person

      • Ne, das Serienfinale in Reviewform gelesen. Ohh, was ging da für eine Welle der Empörung durch die ganzen Film- und Serienseiten…
        Ganz so drastisch schlecht war die Serie ja zumindest bis S06 nicht, was danach kam steht ja noch aus.
        Aber hey, etwas Wahrheit steckt ja in dem Finale schon drin: Die Schlimmsten kommen oft genug davon. Wer weiß wieviele Holzfäller „dieser Art“ es auf der Welt so gibt…

        Gefällt 1 Person

      • Achso, verstehe. Ich fand ja die sechste Staffel am zweitschlechtesten und die siebte wieder deutlich besser. Die achte war dann tatsächlich der Tiefpunkt, hatte aber durchaus auch noch so ihre Momente, bis dann das unsägliche Finale kam.

        Ja, nur dann hätte man das Happy End viel übertriebener und satirisch inszenieren müssen. In meiner Besprechung zur 8. Staffel habe ich zwei alternative Enden geschrieben, die ich gerne gesehen hätte. Und eines davon wäre dieses gewesen. Das was letztendlich kam, ist einfach nur feige und unentschlossen.

        Gefällt 1 Person

      • Jepp, deine Alternativen klingen so sehr viel besser. Warum sie diese „simplen“ Wege nicht eingeschlagen haben, ist das größte Rätsel. Die beiden Varianten kann man sich nämlich so richtig schön bildlich vorstellen.

        Gefällt 1 Person

      • Und der Witz ist ja, jeder Fan der Serie hätte sich diese oder ähnliche Enden einfallen lassen können. Da saß bestimmt ein Manager, dem die Quoten gefallen haben, im Büro und dachte: „Hmm, wenn wir ihn nicht wirklich sterben lassen, können wir die Serie bestimmt noch einmal aufleben lassen! Muahahaha…“😀

        Gefällt 1 Person

    • Ist es tatsächlich, aber dank der exzellenten Schauspieler und tollen Charaktere funktioniert er als Period Piece auch ausgezeichnet. Leider kann das Drehbuch zu keinem Zeitpunkt mithalten…

      Gefällt mir

    • Ja, „Veronica Mars“ ist eine fantastische Serie, auch wenn meine Sichtung schon sehr lange zurückliegt. Mit dem Film kamen die guten Erinnerungen aber wieder, insofern ja: bitte anschauen…🙂

      Gefällt mir

  3. Wow, du hast ja einige Serien rezensiert!

    DEXTER wollte ich irgendwann noch mal antesten – hab mal 2 Episoden gesehen und es hat mich nicht gecatcht, mittlerweile weiß ich aber dass es manchmal einfach noch etwas länger dauert..

    Und AMERICAN HUSTLE ist genau das: öde. Eye-Candy ohne Mehrwert..

    Gefällt 1 Person

    • Ja, über die letzten 10 Jahre hat sich so einiges angesammelt…😉

      „Dexter“ langweilig? Für mich gab es kaum eine zweite Serie, die ich während der ersten Staffeln aufgrund der Spannung so verschlungen haben. Ist aber auch schon lange her…

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s