Run, Fatboy, Run (321)

Ein langer Arbeitstag liegt hinter mir, nach dem ich mich irgendwie ausgelaugt fühle. Eigentlich hätte ich am liebsten nur noch kurz mit den Kindern gespielt, etwas gefuttert und dann ab aufs Sofa. Doch man hat ja einen Plan. Also in die Laufklamotten gequält und bei exakt 0 °C raus in die Kälte. Motivation sieht anders aus.

Distance: 5.51 km
Duration: 00:31:43
Avg Speed: 10.42 km/h
Avg Pace: 5:45 min/km
Energy: 436 kcal

Nach dem Lauf bin ich doch ganz froh, mich aufgerafft zu haben. Es war ziemlich kalt und mein GPS wollte auch wieder nicht. Warum ist das immer bei Läufen in der Dunkelheit so? Gibt es dafür eine Begründung? Da ich nicht durch diverse Vorgärten gelaufen bin oder Pferdekoppeln überquert habe, musste ich die Strecke abermals manuell anpassen. Noch ein Grund mehr, warum ich die Zeit herbeisehne, während der es abends wieder länger hell ist…

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 7: Tighte Tights, Steak-Träume und Herbstwetter

9 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (321)

    • Ja, wobei ich mich da auch immer frage wie genau diese Angaben sind. Ich habe die Strecke nachträglich ja noch von 5.13 km auf 5.51 km gezogen, da das GPS nicht wollte. Das mache ich aber auch nur wenn ich größere Abweichungen feststelle. Bei regulär gemessenen Läufen sieht die Zeit dann auch wieder anders aus. Hmm, nicht so das Wahre…

      Gefällt mir

  1. Pingback: Run, Fatboy, Run (322) | Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s