The Guild – Season 1 to 5

Bei meiner Suche nach leichter Serienkost im Bereich Comedy, bin ich auf die Web-Serie „The Guild – Season 1 to 5“ gestoßen. Ich hatte mich bereits früher an ein paar Shows versucht, die im Internet veröffentlicht werden, doch außer Joss Whedons „Dr. Horrible’s Sing-Along Blog“ konnte mich in diesem Bereich bisher nichts wirklich überzeugen. Hat „The Guild“ meine meine Wahrnehmung von Web-Serien ändern können?

Felicia Days herrlich selbstironische Comedy über die bunt zusammengewürfelte Guilde eines fiktiven Online-Rollenspiels macht unglaublich viel Spaß. Die Schauspielerin/Autorin/Nerd-Ikone überzeugte mich bisher in diversen Serien (u.a. eine Hauptrolle in Joss Whedons bereits erwähntem Web-Musical sowie Nebenrollen in „Dollhouse“, „Eureka“ oder „Supernatural“), doch erst mit der ihr verständlicherweise auf den Leib geschriebenen Online-Heldin Codex scheint sie die Rolle ihres Lebens gefunden zu haben.

Die einzelnen Episoden laufen jeweils nur 5 bis 8 Minuten, was recht leicht verdauliche Häppchen sind. Mit 12 Episoden bringt es eine Staffel somit auf ungefähr 70-80 Minuten, die man in maximal 4-5 Sitzungen auch bequem wegschauen kann. Die ersten Staffeln hatten noch ein recht geringes Produktionsniveau und wirkten herrlich improvisiert. Über die gesamte Laufzeit hat sich die Serie auch in dieser Hinsicht weiterentwickelt, es kamen Außendrehs und Effektaufnahmen hinzu und der Videolook ist einem Filmlook gewichen. An Spritzigkeit und spontan wirkendem Humor hat die Show glücklicherweise nicht eingebüßt.

Season 1
Die Charaktere werden vorgestellt und alles wirkt noch etwas improvisiert, was ich aber durchaus positiv meine. Hinzu kommt ein herrlicher Boss Fight am Ende der Staffel. Hat mir Spaß gemacht und mich zum Weiterschauen bewegt: 8/10 (7.5) Punkte.

Season 2
Die Welt der Gilde wird größer und besonders Codex und Zaboo finden sich in Liebeswirrungen wieder. Man lernt das Umfeld der Charaktere besser kennen und die Offline-Kommunikation nimmt zu. Erneut ein großes Vergnügen: 8/10 (8.3) Punkte.

Season 3
Eine verfeindete Gilde, die von niemand geringerem als Sheldon Coopers Nemesis Wil Wheaton angeführt wird, betritt die Bühne. Aus dieser Prämisse ergeben sich teils äußerst unterhaltsame Episoden, doch leider gibt es ein paar Handlungsstränge (u.a. rund um Claras Ehemann), die ich eher anstrengend fand: 8/10 (7.6) Punkte.

Season 4
Man merkt, dass sich das Produktionsniveau noch einmal deutlich gesteigert hat: Filmlook, Special Effects und In-Game-Grafiken zeugen von mehr Budget für die kleine Webserie. Glücklicherweise bleibt sie immer noch charmant und weiß durch abstruse Plots und nette Gaststars, wie Simon Helberg (Howard Wolowitz, „The Big Bang Theory“), zu überzeugen: 8/10 (8.3) Punkte.

Season 5
In der bisher aktuellsten Staffel verschlägt es die Gilde auf eine Comic und Game Convention, auf der sie etliche Stars – u.a. Nathan Fillion (Cpt. Mal Reynolds, „Firefly“), Zachery Levi (Chuck Bartowski, „Chuck“), Eliza Dushku (Alpha, „Dollhouse“) und Stan Lee – treffen und so einige Abenteuer erleben. Ein großer Spaß, der mit einem unverhofften Cliffhanger endet: 8/10 (8.3) Punkte.

Auch wenn ich selbst noch nie ein MMORPG gespielt habe, waren mir alle Charaktere auf ihre Art sympathisch und ich konnte mich leicht für diese doch etwas verrückte Welt begeistern. Besonders die unzähligen popkulturellen Anspielungen machen Spaß und aufgrund der kurzen Laufzeit ist immer Zeit für ein paar Episoden. Ich freue mich bereits auf die sechste Staffel: 8/10 (8.1) Punkte.

Die komplette Serie online: watchtheguild.com

5 Gedanken zu “The Guild – Season 1 to 5

  1. Pingback: 1. Allgemeine Altpapiersammlung (AAPS) | Tonight is gonna be a large one.

    • Yeah, der erste Kommentar zu „The Guild“! Und ich hatte schon befürchtet die Serie kennt oder mag niemand. Freut mich!

      Nein, ich habe noch nie ein MMORPG gespielt, dabei war ich früher leidenschaftlicher Rollenspieler („Shadowrun“ und ein wenig DSA) und habe auch am Rechner und der Konsole eifrig Abenteuer bestritten. So etwas wie ein MMORPG hatte ich mir damals immer gewünscht, doch als es dann soweit war, hatte ich keine Zeit mehr dafür. Insofern hatte ich wohl großes Glück…😉

      Gefällt mir

    • Gratuliere, du hast es eiskalt durchgezogen!😀

      Sind ja immer nur so 5-8 Minuten, die man immer mal schnell unterbringt. Und hat man erst einmal damit angefangen, ist so eine Staffel schnell geschaut. Achja, Season 6 hat vor ein paar Wochen begonnen…

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s