USA 2008 – Tag 4: Toronto

Nach einem (vor)letzten Blick auf die Niagara Fälle ging es ab nach Toronto. Zur Stärkung nahmen wir kurz nach der Grenze erst einmal ein ausführliches Frühstück – natürlich stilecht mit kanadischem Ahornsirup – ein. Danach brauchten wir für eine geraume Zeit nichts mehr.

Nach einer Fahrt von knapp drei Stunden kamen wir dann in Toronto an, wo aufgrund der Häuserschluchten erst einmal unser Navi versagt hat. Glücklicherweise hatte ich eine findige Kartenleserin dabei, die uns zielstrebig durch die stark bevölkerte Innenstadt gelotst hat.

Nach dem Check-in im Hotel haben wir uns sofort in den Trubel gestürzt und wurden erst einmal von den gigantischen Bauten der Großstadt erschlagen. Nach einigen Erkundungsgängen hatten wir den CN Tower – und damit das zweithöchsten Gebäude der Welt – gefunden und für einen Besuch würdig erachtet. Von dort hatten wir eine wahrlich gigantische Sicht auf Toronto samt Umland.

Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen hatte, hieß es Let’s go to the Mall! und somit haben wir Torontos größtes Einkaufszentrum gestürmt – und mit groß meine ich groß. Danach waren wir noch eine Kleinigkeit essen und sind danach mit tausend neuen Eindrücken bestückt zurück ins Hotel.

Der nächste Tag sollte sogleich neue Aufregungen – wenn auch ganz anderer Art – für uns bereithalten…

6 Gedanken zu “USA 2008 – Tag 4: Toronto

  1. Ich muss mir jetzt mal eine Karte raussuchen, damit ich mit dem Finger hinterherfahren kann.😉 Toronto ist doch in Kanada, damit stimmt die Überschrift ja nicht mehr so ganz.😉 Das Essen sieht aber schon sehr lecker aus, das scheinen mir Pfannenkuchen bzw. Plinsen zu sein. Man, ich bekomm‘ gleich Hunger, obwohl das doch bestimmt die Dickmacher schlechthin sind.😀

    Gefällt mir

  2. Das mit der Überschrift darf man nicht so genau nehmen. Für den oberflächlichen Eindruck den ich von den zwei Tagen Kanada hatte, gab es im Grenzgebiet (und da liegt Toronto) sowieso nicht all zu viele Unterschiede…😉

    Ja, beim Essen muss man schon aufpassen. Bei den Gerichten stehen sogar meist die Kalorienangaben dabei und da ist man mit einem Hauptgericht schonmal locker bei knapp 2000 kcal – wenn man nicht aufpasst! Wir haben jetzt nicht gehungert, aber eben auch mal ab und zu einen Salat gegessen. So kann man auch in den USA/Kanada ganz gut über die Runden kommen. Letztendlich habe ich sogar ein knappes Kilo verloren – den unzähligen Kilometern durch NYC und Co. tigern sei dank!🙂

    Gefällt mir

  3. Pingback: USA 2008 - Tag 5: Williamsport, PA « Tonight is gonna be a large one.

  4. Pingback: USA 2008 - Tag 12: New York City/Abreise « Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s