The Weakerthans – Reunion Tour

reunion_tour.jpgVier Jahre nach RECONSTRUCTION SITE und 10 Jahre nach dem Debüt FALLOW steht mit REUNION TOUR endlich wieder ein Album von THE WEAKERTHANS in den Plattenläden. Bereits nach den ersten Klängen hatte ich wieder ein Lächeln auf den Lippen. Unverkennbar. Einfach. Schön.

Da ich die drei Vorgänger – mehr oder weniger falsch – im Schlaf mitsingen könnte, hat REUNION TOUR natürlich einen etwas schweren Stand. Ähnlich wie CHASE THIS LIGHT von JIMMY EAT WORLD (das mir inzwischen übrigens richtig gut gefällt). Dennoch fällt mir der Zugang hier etwas leichter. Vielleicht auch, weil mich die Veröffentlichung von REUNION TOUR etwas überrumpelt hat. Die wochenlange Vorfreude ist ausgeblieben.

Um jetzt schon Lieblingssongs zu benennen ist es noch zu früh. Wirkliche Ausfälle sind nach den ersten Durchgängen nicht dabei. Aber das hatte ich auch nicht erwartet. Der Stil von THE WEAKERTHANS hat sich nicht groß verändert. Es gibt ein paar Experimente. Vielleicht etwas mehr Pop. Ansonsten ist alles beim alten.

Melancholisches Herbst- bzw. Winterwetter und THE WEAKTERTHANS. Das funktioniert heute noch so gut, wie vor 10 Jahren.

11 Gedanken zu “The Weakerthans – Reunion Tour

  1. Habe THE WEAKERTHANS erst vor kurzem für mich entdeckt und war ziemlich davon angetan. Und auch wenig erschrocken, dass sie davor jahrelang an mir vorbeigegangen sind, obwohl es doch genau meine Musikrichtung ist. =) Gerade RECONSTRUCTION SITE mit tollen Songs wie „One Great City“ ist natürlich ein hervorragendes Album. REUNION TOUR kenne ich noch nicht, aber werde ich mir sicherlich demnächst auch mal zu Gemüte führen.
    Wie du schon erwähnst: Gerade zu der Jahreszeit passt es wunderbar.

    Gefällt mir

  2. Falls du es noch nicht kennst, möchte ich dir auch LEFT AND LEAVING – das meiner Meinung nach stärkste Album der Kanadier – ans Herz legen.

    Was hörst du sonst noch so? Vielleicht kann ich auch noch ein paar Bands für mich entdecken. Leider komme ich nicht mehr so viel zum Ausprobieren, wie früher…

    Übrigens: Nimm dir einmal die Zeit und hör dir die Texte der WEAKERTHANS ausführlich an. Selten schön.

    Gefällt mir

  3. So, endlich finde ich mal die Zeit, mich Deiner schwierigen Frage gebührend zu widmen. =)

    Erstmal aber: Ich habe derzeit auf meinem MP3-Player drei Alben von den Weakerthans stets bei mir, neben RS sind das FALLOW und angesprochenes LEFT AND LEAVING. Muss aber zugeben, dass ich bis dato noch nicht intensiv genug gehört habe, um so richtig auf die Texte zu achten. Werde aber (erst recht nach Lesen des oben verlinkten Eintrags) demnächst mal etwas intensiver darauf achten!

    Nun aber zur Frage, was ich so höre…
    Auch bei mir gilt der Satz „Leider komme ich nicht mehr so viel zum Ausprobieren, wie früher…“ leider genauso sehr. Habe zuletzt den Kontakt zu den Neuerscheinungen im Indie-Bereich leider etwas verloren. Der Fluch des Erwachsenwerdens. Oder so. =)

    Aus dem Bereich sind natürlich THE SHINS mein absoluter Favorit, aber die werden dir, als Gilmore Girls- und Garden State-Fan, sicherlich ein Begriff sein. Ebenso wie du vermutlich auch BELLE AND SEBASTIAN kennst, die in meiner Indie-Rangliste gleich dahinter kommen würden (und für mich damals der Einstieg -„Legal Man“- in die Gilmore Girls war). Ein kleiner Tipp aber ist vielleicht DUKE SPECIAL, die sehr ähnlich wie B&S klingen und hier in Deutschland nicht wirklich bekannt geworden sind. Habe ich vor ziemlich genau einem Jahr mal für mich entdeckt.

    An Nummer 3 in dieser inoffiziellen Lieblingsliste würde ich dann noch das norwegische Duo KINGS OF CONVENIENCE aufführen, die wunderbar melodische ruhige Gitarrenmusik machen (einer der Albentitel: „Quiet is the new loud“).

    Im Bereich Winter-/Herbstmusik kommt mir spontan auch immer TEITUR in den Sinn, der aus Island oder von den Färöer Inseln oder so kommt – und danach klingt die Musik auch. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich seine Neuerscheinungen in den letzten ein, zwei Jahren nicht mehr verfolgt habe.

    Toll finde ich auch DASHBOARD CONFESSIONAL, gerade mit den eher reduzierteren Akkustik-Songs, aber die sind eigentlich so bekannt, dass Du sie vermutlich auch kennst. Ähnliches gilt natürlich für KEANE, die ich damals zur selben Zeit für mich entdeckt hab.

    JACK JOHNSON brauch ich natürlich ebenso eigentlich nicht erwähnen, eher vielleicht schon BEN HARPER, der in einer ähnlichen Richtung Musik macht. Und wo wir gerade bei Einzelsängern mit ruhiger Gitarrenmusik sind, fällt mir direkt DAMIEN RICE ein, der vor allem durch den Soundtrack zum Film CLOSER bekannt geworden ist („Can’t take my eyes off off you…“).

    Das könnte ich natürlich jetzt noch weiterführen,

    Gefällt mir

  4. […ups…]

    …aber das würde hier jetzt wohl zu weit führen. Hab ja noch nicht mal diesen Bereich der Indie-/Folk-Musik verlassen. =)

    Einen Tipp möchte ich allerdings noch geben. Und das ist SUFJAN STEVENS. Ist grundsätzlich auch ein Singer/Songwriter, aber der macht sehr, sehr unterschiedliche Alben. Als Anspieltipps möchte ich da auf jeden Fall die beiden Motto-Alben erwähnen:
    „Greetings from Michigan: The Great Lake State“
    und vor allem
    „Come on Feel the Illinoise!“ (Hier das Opus Magnum: „The Man Of Metropolis Steals Our Hearts“)

    Achja, und ein aktueller Geheimtipp, den ich auf dem Kate Nash-Konzert letzte Woche kennengelernt habe, ist „Get Cape. Wear Cape. Fly“. Ein junger Mann, der mit Gitarre und Laptop als „Vorband“ aufgetreten ist und mir ausgesprochen gut gefallen hat, so dass ich mir direkt mal seine CD geholt hab – was ich definitiv nicht bereut hab. Hast du ja vielleicht schon bei mir im Blog drüber gelesen.

    Ich hoffe mal, da war vielleicht sogar der eine oder andere neue Tipp dabei. =)
    Mein Musikgeschmack ist allerdings schon noch ein bisschen weiter gefächert (wenngleich auf Indiefolk und Singer/Songwriter schon mein Schwerpunkt liegt) und morgen gehts erstmal auf das heiß ersehnte Konzert von FETTES BROT.

    Gefällt mir

  5. Mit deinem Kommentar gebührt dir auf jeden Fall schon einmal der Preis für die ausführlichste Beschäftigung eines von mir angesprochenen Themas. Wahnsinn. Ist ja länger als so mancher Blog-Eintrag von mir…😉

    THE SHINS gehören auch zu meinen Favoriten. Höre ich unglaublich gern. BELLE AND SEBASTIAN schätze ich auch sehr, habe aber seit FOLD YOUR HANDS CHILD, YOU WALK LIKE A PEASENT nichts mehr Neues von ihnen gehört.

    Von deinen Tipps klingen DUKE SPECIAL, KINGS OF CONVENIENCE und SUFJAN STEVENS sehr interessant und ich werde – so ich einmal wieder zum Plattenstöbern komme – garantiert mal reinhören. Vielen Dank für die Tipps!

    Was ruhigere Sachen angeht, könnte ich z.B. noch DEATH CAB FOR CUTIE, POSTAL SERVICE, SNOW PATROL oder NADA SURF empfehlen. Ich fasse mich hier absichtlich etwas kurz, da ich davon ausgehen, dass dir die Bands größtenteils bestimmt ein Begriff sind.

    Viel Spaß übrigens auf dem FETTES BROT-Konzert!

    Gefällt mir

  6. Ich gebe zu, ich bin etwas geschwätzig. =) Aber das ist halt eines meiner Lieblingsthemen. Und bei einer so offen gestelllten Frage…

    DCFC, POSTAL SERVICE, SNOW PATROL und NADA SURF sind mir tatsächlich auch alle mehr oder weniger ein Begriff. Wobei ich meistens nur ein paar Songs kenne, abgesehen von SP. Auf jeden Fall auch alles sehr tolle Musik.

    Danke, werde vom Konzert berichten.

    Gefällt mir

  7. Das war keinesfalls als Kritik gedacht – ich freue mich immer über rege Gesprächs- bzw. Kommentarteilnahme! Umso schöner natürlich, wenn dabei noch interessante Dinge (in diesem Fall: Bands) angesprochen werden…🙂

    Gefällt mir

  8. Habe das auch nicht als Kritik aufgefasst. =)
    Übrigens habe ich gestern eine Band entdeckt (ausgerechnet auf MTV – natürlich mitten in der Nacht…), die ich bislang noch nicht kannte:
    BAND OF HORSES (www.myspace.com/bandofhorses)

    Erinnern optisch an die späten Beatles und machen einen Sound, der so ein wenig an ARCADE FIRE (falls du sie kennst, auch ne tolle Band) erinnert, lediglich einen Tick straighter…

    Gefällt mir

  9. Habe gerade mal reingehört und musste feststellen: Die kenne ich! Zumindest NO ONE’S GONNA LOVE YOU. Weiß im Moment aber nicht woher. Bestimmt aus irgendeinem Film/irgendeiner Serie.

    Danke auf jeden Fall für dne Hinweis. Da könnte ich mir mal eine CD von gönnen… erinnern mich etwas an die SHINS.

    Gefällt mir

  10. Pingback: Death Cab for Cutie - Narrow Stairs « Tonight is gonna be a large one.

  11. Pingback: The Hateful 8 – OT: The Hateful Eight (2015) | Tonight is gonna be a large one.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s